Vernähte Dornen

Es nähte ein Kleid aus Dornen sich
Die Nähte fest, parallel zum Ich
Aus Stacheln gewebt jeder einzelne Stich
Ein Kleid aus Dornen es schneiderte sich

Die Rosen darin sie fühlten sich wohl
Sie pfiffen ihr Liedchen vulgär-frivol
Und dachten bei sich ach nein, wie hohl
die verdornten Nachbarn wohl

Das Urtier nähte sein Kleidchen weiter
Mal tief-belustigt und mal heiter
Mit jedem Stich es wurd gescheiter
und das Nähtemonster breiter

Einmal ging die Wolle aus …
Das war dem Tier ein bitter Graus
„Was mach ich nun so allein im Haus?“
Angst und Verderben es trieben hinaus

Das Kleid zerfiel das Tier war nackt
Als das Entsetzen es gepackt
Das Schneiderherz lief einsam ins Meer
Die Rosen gesammelt hinterher

cc: Martina Lichter / MmeLaGroketterie